Somontano

Geographie:

Land: Spanien
Provinz: Huesca
autonome Gemeinde: Aragonien (Aragón)
Comarca (polit. Verwaltungseinheit): Somontano de Barbastro
Größe: ca. 4.450 Hektar

Boden und Klima:

Boden: Überwiegend Sandstein- und Lehmformationen, teils auch Granit und Kalkstein oder Schwemmböden
Klima: Kontinental-mediterran geprägt, Jahresdurchschnittstemperatur 11°C
Niederschlag pro Jahr: ca. 500-600 mm
Sonnenscheindauer pro Jahr: ca. 2.700 Stunden

Weinbau:

Historie: Weinbau schon seit der Römerzeit, Mitte der 1890er Jahre kam aus Frankreich die Familie Lalanne und brachte französische Rebsorten mit die anschließend zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Rebfläche steigt stark an auf über 100.000 ha, bricht aber mit dem Einschleppen der Reblaus wieder ein. Den Status einer D.O. trägt Somontano seit 1984.
Wichtigste Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Garnacha (Garnacha tinta), Macabeo, Merlot, Sauvignon Blanc, Tempranillo
Einige bekannte Erzeuger: Bodegas Enate, Bodega Pirineos, Vinas del Vero
Rechtliches: Weingesetz (WeinG) und Weinverordnung (WeinV)

Sonstiges:

Besonderheit(en): Aufgrund seiner Lage am Fuß der Pyrenäen verfügt Somontano über ein besonderes Klima. Kein Qualitätsweingebiet Spaniens hat so viele zugelassene Rebsorten wie die D.O. Somontano.
Sonstiges Wissenswertes: Als autochthone Rebsorten findet man hier Parraleta, Moristel und Alcañón. Der Name Somontano heißt übersetzt „am Fuß der Berge“ (wie bei Piemont!).
Weiterführende Informationen: weinfachberater.der-ultes.de/2010/02/10/somontano-do