Baden

Eichstetten am Kaiserstuhl Richtung Schwarzwald mit Reben

Das deutsche Weinbaugebiet Baden ist mit etwa 15.900 Hektar RebflĂ€che zwar nur das drittgrĂ¶ĂŸte Anbaugebiet Deutschlands, aufgrund seiner weiten Ausdehnung von Bad Mergentheim in Tauberfranken ĂŒber den Rheingraben bis nach Immenstaad am Bodensee mit einer Spannweite von etwa 400 km extrem unterschiedlich geprĂ€t und dadurch sehr heterogen in der Stilistik seiner Weine.

Badenweiler Römerberg

Der Badenweiler Römerberg ist mit bis zu 45 Prozent Hangneigung eine der steilsten Spitzenlagen des MarkgrĂ€flerlandes. Die Weißweine aus dem Badenweiler Römerberg sind meist sehr feingliedrig und sortentypisch ausdrucksstark. Die SpĂ€tburgunder aus den Weinbergen werden als kompakt und betont wĂŒrzig wahrgenommen. Beitrag lesen →

Badisch Rotgold

Die Begriff Badisch Rotgold bezeichnet einen Wein, genauer gesagt einen Rotling mit einer dunkelrosĂ© bis hellroten Farbe aus Baden. Er wird ausschließlich aus den Traubensorten Grauburgunder und SpĂ€tburgunder hergestellt.

Badische Bergstraße

Die Badische Bergstraße ist ein Weinbaubereich im deutschen Weinbaugebiet Baden und besteht in ihrer Form erst seit dem Jahr 1971.

Badischer Rotling

Badischer Rotling ist ein Synonym fĂŒr Badisch Rotgold, siehe dort.

Balthasar

Balthasar ist eine bestimmte FlaschengrĂ¶ĂŸe bei Schaumwein oder Wein. Die Balthasar ist aufwĂ€ndig in der Herstellung, daher eher im Luxussegment zu finden. Beitrag lesen →

Beaufort

Die Beaufort Windskala ist eine Skala, mit der die WindstÀrken abgeschÀtzt werden kann.

Bentonit

Bei Bentonit handelt es sich um ein Pulver aus Ton, das ĂŒberwiegend aus einer Form des Aluminiumsilikats E 559 besteht.

BernsteinsÀure

BernsteinsÀure ist eine im Wein enthaltene SÀure, man findet sie in Spuren bereits in der Weinbeere.

Bft

AbkĂŒrzung fĂŒr Beaufort, siehe dort.

Biozid

Als Biozid bezeichnet das Umweltbundesamt alle Substanzen und Produkte, die SchÀdlinge und auch LÀstlinge wie Insekten, MÀuse und Ratten, aber auch Algen, Pilze oder Bakterien bekÀmpfen (abtöten) sollen.

Blanc de Noir

Der Begriff Blanc de noir bezeichnet in Deutschland keine Weinart nach dem Weingesetz, es handelt sich hierbei nur um eine fakultative Angabe. In anderen LĂ€ndern, wie zum Beispiel Frankreich, hat die Herstellung von Blancs de Noir wiederum ganz andere Tradition und ist dort auch weinrechtlich geregelt.

blumig

Spricht man davon, dass ein Wein blumig rieche, so beschreibt man damit den Duft nach verschiedenen Blumen und/oder BlĂŒten.