In der neuen Welt gibt es keine Jahrgangsschwankungen!

Aus der Reihe Ungesunde Vorurteile und falsches Halbwissen über die neue Welt gibt es heute das Thema: In der neuen Welt gibt es keine Jahrgangsschwankungen.

Immer mehr Wetterextreme

Das deutsche Wetter ist aber auch extremer geworden. Nicht nur gefühlt, auch statistisch belegt! In den vergangenen Jahren gab es zahlreiche Wetterextreme. Einige davon haben selbstverständlich auch den Weinjahrgang teils mehr, teils weniger stark… Beitrag lesen →

Das Maule Valley – jetzt wird’s groß

Hier im Valle del Maule liegt ein Großteil der gesamten chilenischen Rebfläche. In diesem südlichen Teil des Central Valleys ist immer noch sehr viel Rebfläche mit der alten Rebsorte Pais bestockt, aus ihr können aber lediglich derbe, rustikale Weine hergestellt werden. Cabernet Sauvignon führt die Rebsortenstatistik Beitrag lesen →

2007 Jahrgangsbeurteilung Deutschland

Das Weinbaujahr 2007 war geprägt von Extremen. Extrem ist nur nicht immer gleichzustellen mit extrem gut. Der Witterungsverlauf im Jahr 2007 war geprägt durch ein sommerliches Frühjahr mit Temperaturen im April die wir sonst erst im Hochsommer erwarten…..Wer hat nun aus dem Jahrgang 2007 die besten Weine produziert? Diese… Beitrag lesen →

Chile – mehr als Wein?

Chile hat neben Wein eine ausgeprägte Landwirtschaft im Central Valley. Besonders im Maipo Valley findet man vielerorts eine bunte Mischkultur aus Wein- und Obstbau. Viehzucht sieht man hier selten, sie ist weiter im Süden anzutreffen… Beitrag lesen →

Maipo Valley – Das Herz des chilenischen Weinbaus

Die wohl berühmteste Weinbauregion Chiles ist das Maipo Valley, Valle del Maipo. Die Weinberge des Maipo Valley ziehen sich vom Fuß der Anden bis ins Zentraltal hinein, um die Stadt Santiago herum und in verschiedene Enklaven am Rand. Das Valle del Maipo bietet die optimalen Bedingungen um auf seinen 10.000 Hektar Weinbergen um eine Vielzahl großer Rotweine herzustellen… Beitrag lesen →

Chiles nördliche Mitte – oder die kleinen Feinen! (Valle del Aconcagua, Valle de Casablanca, Valle de San Antonio)

Valle del Aconcagua, Valle de Casablanca, Valle de San Antonio: In diesen drei Gebieten, die sich von der Stadt San Antonio bis hoch nach Valparaiso an der Küste entlang ziehen um dann erst ins Landesinnere abzuknicken um dann am Fuß der Anden zu enden finden sich einige Weinbauenklaven die beste Qualitäten…

In diesen drei Gebieten, die sich von der Stadt San Antonio bis hoch nach Valparaiso an der Küste entlang ziehen um dann erst ins Landesinnere abzuknicken um dann am Fuß der Anden zu enden finden sich einige Weinbauenklaven die beste Qualitäten hervorbringen. Der Weinbau wird hier sehr stark durch den nahe gelegenen Pazifik beeinflusst, wodurch sich vielerorts kühles Klima deutlich bemerkbar macht. Beitrag lesen →

Cool Climate – mehr als nur kaltes Klima?

Der Begriff Cool Climate kam zwar bereits um 1960 auf, wurde allerdings erst in den vergangenen zehn Jahren mehr und mehr geprägt und auch nach außen kommuniziert. Seit Mitte der 1990er Jahre begann man vermehrt, insbesondere in Ländern und Regionen die für ihr heißes Klima bekannt sind, Reben in kühleren, kontinental beeinflussten und meist auch höher gelegenen Gebieten anzupflanzen… Beitrag lesen →

Der Norden Chiles – Valle del Elqui und Valle del Limari

In Chiles Norden, in der Coquimbo genannten Region IV, liegen die beiden Weinbaugebiete Valle del Elqui und Valle del Limari. Während in den beiden Regionen auf über 9.400 ha Trauben für die Pisco-Produktion (rund zwei Drittel davon sind Moscatel-Reben, knapp 25 % sind Pedro Ximenez) und etwa ein Fünftel der Tafeltrauben Chiles auf etwa 10.500 ha, wird auf knapp 2.300 ha Weinbau betrieben. Beitrag lesen →

Chile – Land der Kontraste

Kaum ein Land hat so viele Kontraste aufzuweisen wie Chile. Im Westen durch den Pazifik, im Osten durch die Anden vom Rest der Welt abgegrenzt, reicht Chile von Süden vom subpolaren Kap Hoorn und dem von Chile beanspruchten Teil der Antarktis bis in den Norden des Landes mit der Atacama-Wüste über eine Distanz von 4329 km, das Antarktisterritorium inkludiert sind es sogar etwa 8000 km. Beitrag lesen →