BioFach 2009 – Rückblick I


Die BioFach 2009 ist vorbei, für mich waren es anstrengende Tage! Wir reisten bereits Mittwoch an. Der Mittwoch ist der klassische Tag für Anreise und Aufbau zur BioFach, so auch dieses Jahr: Es traf ein Großteil der Aussteller ein, auch das Team von Weinfachberatern und Sommeliers, das für die Präsentation der mindestens mit Silber prämierten Weine zuständig war, kam bereits Mittwoch nachmittags. Wir vier hatten die Aufgabe an einem Verkostungsrondell die Weine die beim großen Biowein-Preis mit Silber, Gold oder Großem Gold bewertet und ausgezeichnet wurden (zu den Ergebnissen). den Besuchern zu präsentieren und für Fachfragen offen zu sein.

Wir haben bis spät abends die Weine sortiert und bereitgestellt, welche die angereisten Winzer und Importeure hierfür mitbrachten.

Donnerstag startete dann die BioFach und bot bis Sonntag alles nur Erdenkliche rund um das Thema. Bei uns am Weinstand des Internationalen Bio-Weinpreis der BioFach 2009 war, besonders an den ersten beiden Tagen sehr viel zu tun.

Insgesamt lag die Besucherzahl auf dem Niveau des Vorjahres. Meines Erachtens nach war besonders die Weinhalle, besonders die Verkostungszone deutlich besser besucht als noch im Vorjahr. Dieser Bereich hat sich scheinbar gut etabliert. Neben der Verkostungszone gab es das Weinrestaurant des Gasthaus Rottner (Empfehlenswert!), wo man sich zwischendurch mit einer ordentlichen Mahlzeit stärken konnte.

Zwischendurch nutzte ich die wenigen Gelegenheiten, um bei verschiedenen Winzern die Stände zu besuchen oder mich mit verschiedenen Weinbloggern und Weintwitterern kurz zu treffen und zu unterhalten. Hierüber werde ich noch berichten.

Einen Bericht wird mir wohl auch noch so manches der Weingüter wert sein. Ich habe geplant einige der Weingüter zu besuchen und etwas umfassender darüber zu berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

*