2004 Acón Crianza, Abadía de Acón

Im Gegensatz zu dem Wein aus Navarra neulich ist der Acón Crianza ein Wein mit einem jüngeren Stil.
Das Weingut Abadía de Acón findet man in Castrillo de la Vega, Burgos, im Herzen von Ribera del Duero. Es ist ein recht junger Betrieb, das Weingut wurde erst 2003 gebaut. Man arbeitet dort auf hohem technischen Niveau und nutzt für die Abläufe die Schwerkraft um dem Wein das strapazierende Hin- und Herpumpen zu ersparen. Weinbau wird hier auf etwa 35 Hektar betrieben, wobei man sich fast ausschliesslich auf die Tinto Fino, wie hier Tempranillo genannt wird beschränkt. Die Weinberge sind im Durchschnitt rund 15 Jahre alt, wobei die Ältesten über 65 Jahre alt sind. Die Weinbergsböden werden dominiert von Kreide und Ton und liegen auf einer Höhe von etwa 800 Metern.

Zu einem virtuellen Rundgang durch das Weingut wird man hier eingeladen.

Der Acón Crianza aus dem Jahrgang 2004, den ich nun im Glas habe, wurde aus 100 % Tinto Fino (Tempranillo) hergestellt. Nach der Handlese in 21 Tagen temperaturkontrolliert Maischevergoren und danach für 14 Monate ins Barriquefass gelegt bringt er maskuline 14,5 % vol. Alkohol mit sich. Er ist sehr dicht und dunkel Rot, nahezu undurchsichtig. Der hohe Alkoholgehalt spiegelt sich in sehr ausgeprägter Schlierenbildung (Kirchenfenster am Glas) wider.
Beim ersten Riechen am Glas nimmt man sehr deutlich intensive Fruchtaromen dunkler Beeren wahr. Er ist schon hier enorm dicht und konzentriert. Die Beerennote dominiert zwar, wird aber unterstrichen durch etwas Vanille und eingelegten Pflaumen.
Auf der Zunge zeigt er sich dann ebenfalls sehr kraftvoll und konzentriert. Reife Tannine und eine Säure wie sie typisch ist für die Weine aus der Region prägen ihn. Er hat eine lange, kräftige Struktur. Die Aromatik wird auch hier fortgeführt mit dunklen Beeren und Schwarzkirsche. Ein wenig Kompott, Leder und Tabak mit einem wenig Vanille runden ihn ab.
Der Wein bleibt sehr lange im Mund und beeindruckt mit einem ausgeprägten Aroma schwarzer Kirschen und Zwetschgen.

Um jetzt Freude an dem Wein zu haben sollte man die Flasche rechtzeitig öffnen oder gegebenenfalls sogar karaffieren. Er hat aber auch ein enormes Lagerpotenzial und bietet sich an um noch einige Jahre im Keller zu reifen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

*