BioFach 2009 – Verkostung zum Internationalen Bio-Weinpreis I

Am vergangenen Wochenende fand wie bereits angekündigt die Degustation zum Internationalen Bio-Weinpreis für die BioFach 2009 in Nürnberg statt. Die Messe Nürnberg begrüßte uns Juroren Samstag früh im CCN Ost, die meisten Juroren kamen trotz der teilweise schwierigen Wetterlage recht pünktlich. Freitags wurden wir auch per E-Mail von Frau Alexandra Zureich („Dem Wetterbericht zufolge müssen wir in Bayern ab morgen mit Schneefall und demnach winterlichen Straßenverhältnissen rechnen. Wir möchten Sie daher bitten, eine ggf. etwas längere Fahrtzeit einzuplanen, sofern Sie mit dem Auto anreisen werden.“) auf die widrigen Wetterverhältnisse hingewiesen, so extrem wie gemeldet und erwartet war es dann allerdings zum Glück nicht.

Die kommende BioFach 2009 ist ja bereits die 20. BioFach. Auch dieses Jahr wieder wird sich die Welt des Bio-Weins in der Weinhalle 4A präsentieren. Es wird wieder eine freie Verkostungszone geben mit den Weinen denen bei dem Internationalen Bio-Weinpreis eine Empfehlung ausgesprochen wurde, oder sogar eine Silbermedaille verliehen wurde. Die Gewinner von Gold und Großem Gold werden wie bereits im letzten Jahr separat an einer betreuten Verkostungstheke zum Verkosten angeboten. In der Weinhalle findet dann auch wieder die Präsentation der Gewinner des internationalen Weinpreises und verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Wein und Sensorik statt.

Der Zeitplan der beiden Degustationstage sah wie folgt aus:

Am Samstag gab es eine kurze Begrüßung durch Herr Funke von der NürnbergMesse mit einem anschließenden Briefing der Verkoster durch Martin Darting. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto mit allen Verkostern begann gegen 11:30 Uhr die Verkostung der Rotweine. Nachdem die Verkostung am frühen Abend abgeschlossen war fanden wir noch die Zeit für ein gemeinsames Abendessen in Nürnbergs Altstadt, in der ältesten Bratwurstküche der Welt, Zum Gulden Stern.

Sonntag früh ging es direkt weiter mit der Verkostung der Weiß-, Rosé-, Dessert- und Schaumweine, sowie der Besonderheiten. Dies waren sämtliche Weine die nicht eindeutig einer anderen Kategorie zugeordnet werden konnten. Außerdem wurden die Rotweine verkostet die es in die Endrunde der Entscheidung um Großes Gold und Gold geschafft hatten.

Es war wie zu erwarten eine spannende Verkostung mit vielen sehr hochkarätigen Weine und sehr vielen netten Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

*