Weinfestempfehlungen Pfalz 2009

Der Januar ist vorbei, das Frühjahr steht bevor, auch wenn für die nächsten Tage noch Winter gemeldet ist. Nach der Faschingszeit im Februar und den ersten kleineren Festen, wie zum Beispiel das Mandelblütenfest in Gimmeldingen, voraussichtlich im März, beginnt dann im April wieder die Open-Air-Saison der Weinfeste in der Pfalz.

Das Wein-Highlight der regionalen Messen stellt die Pfälzer Wein- und Sektmesse in der Bad Dürkheimer Salierhalle dar. Sie findet dieses Jahr am Wochenende vom 17.-19. April statt. Dort bekommt man durch knapp 100 anwesende Weingüter einen brauchbaren und repräsentativen Überblick über die Pfalz.

Die Saisoneröffnung der Weinfeste findet wie immer an den Wochenenden 24.-26. April in Kallstadt statt. Das Kallstadter Fest der 100 Weine bildet eine Kombination aus Messe und Weinfest an diesem und dem darauf folgenden Wochenende. Bei der Probe der 100 Weine stellen in der Kallstadter Festhalle knapp 20 Weingüter und die örtliche Winzergenossenschaft ihre Weine vor, das Weinfest ist bei meist schönem, wenn auch kalten Wetter immer sehr gut besucht. Aber: Jacke nicht vergessen, gegen Abend wird es doch noch kalt. Wer es lieber etwas ruhiger angehen möchte, der sollte sich ein Plätzchen im Weingut und Landhaus Bühler, direkt am Kallstadter Saumagen gelegen, sichern.

Nicht nur die Weinliebhaber sind am 2. und 3. Mai in Zell im Zellertal angesprochen. Dann findet nämlich „Oliandi – das Olivenölfest der Pfalz“ statt. Dort dreht sich dann alles um Öl, gutes Essen, gute Weine und sonstige Hochgenüsse. Das Fest selbst ist den Weg schon wert, so ein Fest in der Kulisse von Zell allemal.

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni gibt es dann in Neustadt an der Weinstraße beim Landesmusikfest Rheinland-Pfalz gewaltig was auf die Ohren.

Am 2. Juni gibt es in Deidesheim mit der historischen Geißbockversteigerung ein Stück alter Pfälzer Tradition, zwar nicht zum Anfassen, aber zum Anschauen! Details und historische Hintergründe kann man hier nachlesen.

Die Wanderer unter uns kommen dann am 7. Juni voll auf ihre Kosten. Dann nämlich findet der Pfälzer Hüttenzauber statt. Organisiert von den Naturfreunden und dem Pfälzerwald-Verein laden die Wanderhütten mit ihrem Programm zum Verweilen ein.

Am 11.-14. und vom 19.-21. Juni findet dann dass Wachenheimer Burg- und Weinfest statt. Ein klassisches Weinfest im Örtchen Wacxhenheim und der darüber gelegenen Burg.

Vom 12.-15. Juni kann man sich auf den 22. Weintagen der Südlichen Weinstrasse in Landau im Frank Loebschen Haus einen guten Eindruck über die südpfälzer Weine von etwa 100 ausstellenden Weingütern machen. Gut hier ist dass der Montag den Fachbesuchern vorbehalten ist.

Ein absoluter Saisonhöhepunkt findet am 25. und 26. Juli mit dem Kalmitweinfest in Ilbesheim bei Landau statt. Dort findet man keines der üblichen Weinfeste, sondern ein ansprechend gestaltetes Weinfest vom Fuß bis zum Gipfel der kleinen Kalmit bei Ilbesheim. Neben einer schönen Aussicht, die bei schönem Wetter von der Haardt bis an die hessische Bergstraße und den Schwarzwald reicht, gutem Essen und vielen guten Weinen erhält der Besucher hier gegen Abend einen der beeindruckendsten Sonnenuntergänge die man in der Pfalz nur finden kann.

31. Juli bis 3. August ist dann die Forster Weinkerwe beim Ungeheuer. Das ist auf jeden Fall ein kleines, feines und empfehlenswertes Weinfest. In den Winzerhöfen in Forst gibt es Musik, Wein und gutes Essen bei guter, lockerer Stimmung. Nachmittags bei einem Spaziergang die Lagen um Forst erkunden und den Tag dann abends im Weingut Lindenhof bei Familie Spindler ausklingen lassen.

An den beiden Augustwochenenden vom 7. bis 11.8. und vom 14. bis 18.8. sollte man das Weinfest in Deidesheim besuchen. Dort fand ich vor einigen Jahren zum Wein…

Im Kalender fehlen darf natürlich auch nicht das weltgrößte Weinfest, der Wurstmarkt in Bad Dürkheim. Er findet vom 11. bis 15.9 und vom 18. bis 21.9 auf dem Festplatz am Bad Dürkheimer Riesenfass statt. Es ist zwar gewissermaßen ein Pflichtprogramm, alleine schon durch seine Superlativen, hat aber leider nur noch sehr wenig mit einem Weinfest zu tun. Als Besucher der wegen Wein und Genuss dort ist sollte man sich auf zwei Möglichkeiten konzentrieren: Einerseits gibt es dass Weindorf für die etwas Anspruchsvolleren, andererseits gibt es die Schubkarchstände. Ich halte es am Liebsten so, dass ich mich zuerst im Weindorf bei einem Glas Wein und einem gutes Essen mit ein paar Freunden treffe, um später bei geselliger Stimmung in den Schubkarchständen zu Feiern.

Vom 25.9. bis zum 12.10 haben dann in Neustadt die Haiselscher geöffnet. Bevor die Haiselscher dann schließen findet in Neustadt vom 2. bis 12. Oktober das Deutsche Weinlesefest statt. Schön anzusehen finde ich hier den Winzerfestumzug am 11. Oktober. Hier gilt das Gleiche wie in Kallstadt zur Saisoneröffnung: Jacke mitnehmen!

Den kleinen Führer mit sämtlichen 530 Terminen kann man auf pfalz.de gegen eine Schutzgebühr von 2,- € bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*