Blanc de Noir

Der Begriff Blanc de noir bezeichnet in Deutschland keine Weinart nach dem Weingesetz, es handelt sich hierbei nur um eine fakultative Angabe. In anderen Ländern, wie zum Beispiel Frankreich, hat die Herstellung von Blancs de Noir wiederum ganz andere Tradition und ist dort auch weinrechtlich geregelt.

Bombino

Die wohl aus Apulien stammende Bombino-Traube wird aufgrund ihres neutral-fruchtigen Aro­mas und des eher hohen Alko­hol­ge­halts häu­fig zur Her­stel­lung von Ver­schnittwei­nen und auch von Wer­mut ver­wendet. Beitrag lesen →

Ermitage

Der Ermitage ist ein aus dem Wallis in der Schweiz stammender AOC Weißwein, der aus den Rebsorten Marsanne blanche und/oder Roussanne vinifiziert wird.

Federweisser

Über die Schreibweise (ss oder ß) wird zwischen Federweißer und Federweißer differenziert, beide Begriffe sind gebräuchlich, Federweisser in der Schweiz, Federweißer in Deutschland. Die Bedeutung der beiden Begriffe ist absolut unterschiedlich:

Pignoletto

Pignoletto ist eine autochthone weiße Rebsorte aus der italienischen Region Emilia-Romagna.

Roséwein

Als Roséwein oder Rosé bezeichnet man einen Qualitäts- oder Prädikatswein, der aus dem Most roter Trauben hergestellt wird und eine blasse roséfarbe bis hin zu hellrot aufweist.

Weinart

Was ist eine Weinart? In der Weinbranche spricht man von 3 Weinarten. Beim genaueren Hinschauen stellt man aber fest, dass es sich um 7 Weinarten handelt. Die exakte Definition der Weinarten bildet die Grundlage aller europäischen und deutschen Weingesetzgebung!

Weißwein

Als Weißwein werden in Deutschland Weine bezeichnet, die ausschließlich aus weißen Weintrauben hergestellt werden.