Baden

Eichstetten am Kaiserstuhl Richtung Schwarzwald mit Reben

Das deutsche Weinbaugebiet Baden ist mit etwa 15.900 Hektar Rebfläche zwar nur das drittgrößte Anbaugebiet Deutschlands, aufgrund seiner weiten Ausdehnung von Bad Mergentheim in Tauberfranken über den Rheingraben bis nach Immenstaad am Bodensee mit einer Spannweite von etwa 400 km extrem unterschiedlich geprät und dadurch sehr heterogen in der Stilistik seiner Weine.

Badenweiler Römerberg

Der Badenweiler Römerberg ist mit bis zu 45 Prozent Hangneigung eine der steilsten Spitzenlagen des Markgräflerlandes. Die Weißweine aus dem Badenweiler Römerberg sind meist sehr feingliedrig und sortentypisch ausdrucksstark. Die Spätburgunder aus den Weinbergen werden als kompakt und betont würzig wahrgenommen. Beitrag lesen →

Heitersheim

Neben dem Heitersheimer Maltesergarten Gutedel ist vor allem das Malteserschloss für die Malteserstadt Heitersheim von Bedeutung. Bekannte Weingüter sind z.B. Weingut Walz, Weingut Zähringer und das Weingut Zotz. Beitrag lesen →

Heitersheimer Maltesergarten

Der Heitersheimer Maltesergarten, auch schlicht Maltesergarten, ist die Lagenbezeichnung der Weinberge bei der Stadt Heitersheim im Markgräflerland in Südbaden und die perfekte Herkunft für große Gutedel. Beitrag lesen →

Markgräflerland

Zwischen Freiburg im Norden und Basel im Süden im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz erstreckt sich das Markgräflerland. Es umfasst mehr als 3.000 Hektar Weinbauland auf Lehm, Löss und Kalkmergel. Im Osten wird das Markgräflerland vom Schwarzwald begrenzt, nach Westen hin bildet der Rhein die natürliche und geografische Grenze.