Alkohol

Alkohole sind eine Gruppe chemischer Verbindungen, die Gruppe der Alkohole wird nach verschiedenen Kriterien (z.B. Anzahl der Nichtwasserstoffnachbarn, Wertigkeit und Vorhandensein von Doppel-/Dreifachbindungen und Kettenlänge) eingeteilt.

alkoholische Gärung

Als alkoholische Gärung versteht man in der Weinbereitung die Umwandlung von Zucker durch Hefe in Alkohol und CO2 (Kohlendioxid) durch die Vergärung des Weinmost zu Wein.

CO2

Das Gas CO2 ist auch bekannt als Kohlenstoffdioxid oder Kohlendioxid, umgangssprachlich wird jedoch auch oft die Kohlensäure (H2CO3) so abgekürzt.

E 290

E 290 ist die Bezeichnung des Lebensmittelzusatzstoffes, der umgangssprachlich auch als Kohlendioxid und CO2 bekannt ist. Bei Bier und Wein entsteht Kohlensäure durch die alkoholische Gärung, bei Perlwein wird sie zugesetzt. Bei Schaumweinen kommt es auf das Verfahren an, die klassische Flschengärung und der Méthode Charmat (Tankgärung) entsteht das CO2 auch unmittelbar durch die alkoholische Gärung, bei günstigen Schaumweinen kan nsie auch zugesetzt sein.

Kohlendioxid

Das wasserlösliche Gas Kohlendioxid ist CO2, umgangssprachlich wird aber sehr oft von Kohlensäure gesprochen, siehe dort!

Kohlensäure

In der Chemie ist Kohlensäure H2CO3, im Zusammenhang mit Wein ist genau genommen das Gas CO2 gemeint wenn von Kohlensäure gesprochen wird. In vielen Weinen ist CO2 enthalten, es entsteht als Nebenprodukt der alkoholischen Gärung und auch beim biologischen Säureabbau (Malolaktische Gärung).

Säure

Wein enthält von Natur aus unterschiedliche Sorten an Säure. Als Richtwert kann man annehmen, dass Weißweine 4-9 g/l und Rotweine 4-6 g/l Säuren in ihrer Summe enthalten.