adstringierend

Als adstringierend beschreibt man Weine, die einen die Zunge zusammenziehenden Eindruck im Mund ergeben. Gemeint ist mit Adstringenz das Verursachen eines auch als pelzig oder rau beschriebenes Gefühl vorwiegend auf der Zunge, aber auch im gesamten Mundraum.

Allier-Eiche

Das Holz der Eichen aus denr Auvergne, welches für die Herstellung von Barriquefässern verwendet wird, stammt aus den französischen Vogesen und sind sehr feinporig. Sie geben nur wenig Aroma an den darin gelagerten Wein ab.

Äpfelsäure

Anders als ihr Name vielleicht vermuten lässt ist die Äpfelsäure fester Bestandteil der Weintrauben. Sie ist die zweitwichtigste Säure im Wein, oft wird sie allerdings während der Weinbereitung abgebaut.

Ermitage

Der Ermitage ist ein aus dem Wallis in der Schweiz stammender AOC Weißwein, der aus den Rebsorten Marsanne blanche und/oder Roussanne vinifiziert wird.

Holzgeschmack

Der Holzgeschmack im Wein ist eine vom Winzer meist erwünschte Geschmacksstilistik oder -richtung eines im neuen Barrique ausgebauten Weins.

Lignin

Das zu den Phenolen gehörende Lignin ist die Grundlage einiger Aromastoffe die durch den Barriquausbau in den Wein gelangen können. Beitrag lesen →

Limousineiche

Das Holz der Limousineiche ist ein großporiges Eichenholz aus den Wäldern um die Stadt Limoges im französischen Zentralmassiv und wird für die Herstellung von Barriquefässern genutzt.

Nevers-Eiche

Das Eichenholz aus dem Gebiet um die Stadt Nevers im französischen Département Nièvre wird gerne für die Herstellung von Barriques und auch für Pièce (das typische Fass im Burgund mit 228 Litern Inhalt) verwendet.

Tertiäraroma

Als Tertiäre Aromen oder Tertiäraroma werden soche Aromen im Wein bezeichnet, die während der Alterung und Reifung eines Weins entstehen!

Troncais-Eiche

Das Holz der Troncais-Eiche aus den 10.000 Hektar großen Wäldern um die Stadt französische Stadt Nevers und wird sehr gerne für die Herstellung von Barriquefässern für den Weinausbau genutzt.

Vosges-Eiche

Das Holz der Eichen aus den Vogesen, welches für die Herstellung von Barriquefässern verwendet wird, stammt aus den französischen Vogesen und sind sehr feinporig. Sie geben daher nur nur wenig Aroma an den darin gelagerten Wein ab.