Chlorose

Chlorose ist ein durch Chlorophyllmangel bedingtes Krankheitssymptom (Mangelerscheinung) bei Weinreben. Chlorose zeigt sich, vermutlich verursacht durch eine zu geringe Verfügbarkeit an Eisen, bereits Mitte bis Ende Mai durch blassgrüne bis gelbliche Triebspitzen. Die Vergilbung durch die Chlorose dehnt sich im weiteren Verlauf zunehmend aus auf die Haupt- und anschließend auf die Geiztriebblätter.

gesundes Lesegut

Von gesundem Lesegut spricht man, wenn die Trauben bei der Lese keine Krankheiten, keinerlei Pilzbefall oder sonstiges aufweisen. Sämtliche Beeren an allen Trauben sind kerngesund! Reberkrankungen die nicht direkt die Beeren betreffen sind davon wiederum ausgeschlossen.

Kirschessigfliege

Entwicklungsstadien von Weintrauben mit Befall von Kirschessigfliegen

Die Kirschessigfliege ist eine Fruchfliege die im internationalen Weinbau große Probleme bereitet. Was ist das für ein Insekt und was kann man dagegen tun? Beitrag lesen →

Vogelfraß

Sobald die Trauben beginnen Zucker einzulagern, locken sie Vögel an. Nur wenige Vogelarten fressen Traubenbeeren und stellen damit eine Gefahr im Weinbau dar, die wichtigsten davon sind Stare, Amsel, Feldsperling und Haussperling (Spatzen) und Drosseln. Gerade Starenschwärme können alleine aufgrund der großen Anzahl an Vögeln, erhebliche Schäden verursachen und machen in einigen Lagen den Schutz der Reben unerlässlich.