Ein neuer Abschnitt…

Das Jahr 2016 war ein sehr bewegtes Jahr für mich, sowohl privat wie auch beruflich gab es unglaublich viele Herausforderungen und Veränderungen. So geballt wie wohl noch nie zuvor…

NaturWertHaus in Edingen-Neckarhausen

Beginnen wir vorne, genauer gesagt Ende 2015. Da trafen wir die Entscheidung uns ein Haus zu kaufen. Nachdem wir zuvor bereits länger am Kaiserstuhl und in seiner Umgebung die Augen offen hielten und suchten, weiteten wir die Suche aus auf Regionen, die uns gut gefielen. Eine davon war das Rhein-Neckar-Gebiet, welches sich mittlerweile Metropolregion Rhein-Neckar nennt, also die Gegend um Mannheim und Heidelberg. Wir bevorzugten Baden-Württemberg als Bundesland und suchten doch die Nähe zu einigen Freunden und zumindest Teilen der Familie. So entdeckten wir das Projekt NaturWertHaus in Edingen-Neckarhausen. Das Pilotprojekt ist gewissermaßen ein Joint Venture von der Epple Hausbau GmbH aus Heidelberg (Bauträger und Projektentwickler), der Ökohaus-Pionier Bau-Fritz GmbH & Co KG aus Erkheim im Allgäu als Lieferant verschiedener Hausteile und dem Freiburger Sentinel Haus Institut als Berater und Zertifizierer für die fachliche Entwicklung und die verwendeten Baustoffe im Hinblick auf ihre Wohngesundheit. Wir fanden den Gedanken des gesunden Wohnens und auch einer gewissen Sparsamkeit im späteren Verbrauch ebenso ansprechend wie die Architektur und der erste Gesamteindruck des Konzeptes und vereinbarten einen Termin.

Das Haus ist gekauft!

Das Jahr 2016 begann und wir konnten immer wieder, meist im Vorbeifahren auf der Autobahn kurz abgefahren, verfolgen und sehen wie das Haus bzw. die Häuser Gestalt annahmen und wuchsen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Vorfreude in uns stieg und wir fieberten der für spätestens Dezember geplanten Übergabe entgegen. Der Termin wurde angepasst und korrigiert, durch das milde Klima zu Beginn des Jahres waren die Arbeiten weit fortgeschritten und lagen deutlich vor Plan. So wurde die Übergabe für den September geplant. Wer gerne weitere Details zu den NaturWertHäusern lesen möchte, darf das auf natur-wert-haus.de gerne tun.

Die US-amerikanische Konzernstrategie

Wir fieberten also der Übergabe unseres Hauses im September entgegen, und dann das: Mein Arbeitgeber entscheidet sich für eine radikale Strategieänderung für die EMEA-Region und streicht die Stellen vieler meiner Kollegen, und auch meine.

Der börsennotierte US-amerikanische Getränkekonzern Constellation Brands hat die in den vergangenen Jahren pointiert aufgebaute EMEA-Mannschaft stark „verschlankt“ und wohl 13 von 15 Mitarbeitern die Kündigung ausgesprochen. Von Bord gehen dabei auch die beiden in Deutschland bekanntesten Gesichter des Unternehmen: Markus Volk, Regional Director Europe, und Alexander Ultes, Regional Manager Europe. (Quelle: Wein+Markt)

Im Zuge der Umstrukturierung des Europa-Vertriebes von Constellation wird der Niederländer Taco Lucassen ab 1. Oktober 2016 zusammen mit Tim Fogarty, Vice President EMEA, für die Märkte in der DACH-Region verantwortlich zeichnen. (Quelle: Weinwirtschaft)

Nun gut, so ist das im Leben. Wie ich gerne zu meiner Tochter sage: Aufstehen, Krone richten, weitermachen!

Dummerweise kam das Ende meines Daseins als Angestelter zeitgleich mit dem Beginn des Innenausbaus (in Eigenleistung) unseres Hauses. Das verkomplizierte die Situation kurzfristig, doch ich wollte mir durch die Entscheidung seitens Constellation Brands nicht meine Bau-Laune verderben lassen. Also krempelte ich die (Hemds-) Ärmel hoch und legte los. Dank freundlicher Unterstützung seitens unserer Eltern nahm der Innenausbau seinen Lauf und wir realisierten ihn gemeinsam

Parallel zum Ausbau unseres Hauses verfolgte ich ein paar Projekte, wie meine berufliche Zukunft aussehen kann. Nicht alles verlief in dieser Zeit linear und planmäßig, aber ich lernte sehr viel Neues. Und ich hatte auch meinen Spaß dabei. Daher kann ich rückblickend auch in dem Punkt nur sagen, dass es eine schöne Zeit war. Auch weil ich das erste Mal seit Jahren so richtig viel Zeit für meine Familie hatte. Und wenn ich mir anschaue, wie viel Energie Andere dafür aufwenden, ihr Sabbatical zu planen, bin ich ganz gut weggekommen mit meinem Vierteljahr Familienzeit. Ich werde es nie bereuen!

2017 – Restart

Im Januar trat ich in meiner neuen beruflichen Position an und übernahm die Aufgaben als Brand Manager für eine Gruppe italienischer Weingüter innerhalb der Sorrentino-Gruppe. Das Arbeiten in komplexen Strukturen liegt mir ja, ich fand mich in den zurückliegenden Wochen gut in die Firma ein. Nun verantworte ich das Geschäft der Weingüter Gerardo Cesari, Cantina Da Vinci und Cantina di Montalcino in Deutschland. Darüber hinaus habe ich einige Weinlinien im Preiseinstieg anzubieten, die Weine für diese Marken stammen vom Mutterkonzern der genannten Premiumweingüter (Caviro Soc. Coop. Agricola aus Faenza). Nach den ersten zwei Monaten darf ich zum Glück feststellen, dass mir diese Aufgabe sehr viel Spaß macht!

Cantina di Montalcino

Hinter der Visitenkarte ändert sich kaum etwas

Irgendwo wird Wein gemacht, und ich sorge dafür dass er irgendwo wieder getrunken wird…

 

2017-01-31 Cantina Da Vinci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*