In der neuen Welt gibt es keine Jahrgangsschwankungen!

Aus der Reihe Ungesunde Vorurteile und falsches Halbwissen über die neue Welt gibt es heute das Thema:

In der neuen Welt gibt es keine Jahrgangsschwankungen.

Auch wenn ich nun alle Neue-Welt-Ablehner zutiefst erschüttere: Doch, es gibt weltweit Jahrgangsschwankungen im Weinbau!

Die Aussage, in der neuen Welt gäbe es keine, oder nur sehr geringe Jahrgangsschwankungen, ist schlicht falsch.

Ich möchte an der Stelle einfach einmal kurz darauf hinweisen, dass z.B. die beiden Klimaphänomene El Niño und La Niña alle paar Jahre massiv das Klima in den Weinbauländern der neuen Welt beeinflusst. So wie in der alten (Weinbau-) Welt Europa schwankt in den Ländern und Regionen der neuen Welt das Klima von Jahr zu Jahr. Und ebenso haben sich diese Länder dem Klimawandel mit seinen herausfordernden Veränderungen zu stellen.

Auf die Schnelle habe ich aus Neuseeland (Kia ora!) eine sehr gute Übersicht mit sehr vielen Details als gutes und passendes Beispiel gefunden, siehe hier: https://www.niwa.co.nz/climate/summaries/annual

Und auch der Rest der neuen Welt: Kalifornien leidet seit Jahren unter einer Dürreperiode, in Südamerika flüchtet man in Chile und Argentinien bevorzugt in hoch gelegene Lagen um weiter Weinbau betreiben zu können, der Weinbau in vermeintlich kalten Nordamerikanischen Staaten wie Oregon und Washington boomt. Kanada macht Eiswein, aber lange nicht mehr nur – hier entdeckt man zunehmend fruchtig frische trockene Weine; die Kanadier erlebten im Frühjahr 2016 eine klirrende Kälte mit beißenden Winden wie nur selten (…und ich war live vor Ort…!). Was Australien und Südafrika anbelangt bin ich leider weniger intensiv im Bild, ich vermute auch dort sieht es ähnlich aus.

Sorry, ihr liegt falsch! 1:0 für mich.

Niagara Falls 2016

Niagara Falls 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*