Entwicklung der Rebfläche in Neuseeland von 2014 bis 2016 und Prognose bis 2018

Die beachtliche Entwicklung Neuseelands zum international anerkannten Weinbauland lässt die Weinbauregionen der beiden Inseln nicht zur Ruhe kommen.

In dem Zeitraum von 2014 bis 2016 entwickelte sich auch die Rebfläche weiterhin dynamisch und wuchs um weitere 2% (rund 600 Hektar). Der große Fokus ist nach wie vor der Sauvignon Blanc, bevorzugt aus Marlborough. Dort befinden sich etwa zwei Drittel aller neuseeländischen Weinberge!

Reihe für Reihe, Reben in Neuseeland

Rebfläche in Neuseeland 2014:

 

  • Rebfläche Neuseeland Gesamt: 35.510 ha
  • Marlborough: 23.202 ha (65,8%)
  • Hawkes Bay, 4,773 ha (13,5%)
  • Otago, 1950 ha (5,5%)
  • Gisborne, 1914 ha (5,4%)
  • Waipara, 1254 ha (3,6%)

Die weiteren Rebflächen hatte ich für 2014 nicht recherchiert.

Die Rebflächen waren zu rund 77% mit weißen Rebsorten bestockt, auf Sauvignon Blanc entfielen 56% der gesamten Rebfläche bzw. 77% der mit weißen Rebsorten bestockten Fläche. Das Ranking der Rebsorten schaut wie folgt aus:

  1. Sauvignon Blanc: rund 20.000 ha (56%)
  2. Pinot Noir: 5.563 ha (15,7%)
  3. Chardonnay: 3.360 ha (9,5%)
  4. Pinot Gris: 2.456 ha (6,9%)
  5. Merlot: 1.320 ha (3,7%)

Die weiteren Rebsorten hatte ich für 2014 nicht recherchiert.

 

Rebfläche in Neuseeland 2016:

 

  • Rebfläche Neuseeland Gesamt: 36.192 ha
  • Marlborough: 24.020 ha (66,4%)
  • Hawkes Bay: 4.744 ha (13,1%)
  • Otago: 1.943 ha (5,4%)
  • Gisborne: 1448 ha (4.0%)
  • Waipara: 1.238 ha (3,4%)
  • Nelson: 1.169 ha (3,2%)
  • Wairarapa: 1.002 ha (2,8%)
  • Auckland: 350 ha (1,0%)
  • Canterbury: 198 ha (0,5%)
  • Northland: 64 ha (0,2%)
  • Waikato: 16 ha (0,1%)

Die Rebflächen sind aktuell also zu rund 78% mit weißen Rebsorten bestockt (+1 Prozentpunkt), auf Sauvignon Blanc entfielen 58% der gesamten Rebfläche (+2 Prozentpunkte). Das Ranking der Rebsorten schaut aktuell wie folgt aus:

  1. Sauvignon Blanc: 21.016 ha (58%)
  2. Pinot Noir: 5.572 ha (15,4%)
  3. Chardonnay: 3.105 ha (8,6%)
  4. Pinot Gris: 2.541 ha (7%)
  5. Merlot: 1.273 ha (3,5%)

 

Prognose der Rebfläche in Neuseeland bis 2018:

 

Laut einer Prognose von Wine New Zealand aufgrund des Vineyard Register Report sollen sich die Rebflächen im Ertrag von 35.510 ha (in 2014) über 35.463 ha (2015) und 36.192 ha (2016) bis ins Jahr 2018 weiterhin wachsend entwicklen auf dann 37.542 ha.

Die Rebflächen der größten Weinbaugebiete in Neuseeland sollen sich laut der Vorhersage bis ins Jahr 2018 folgendermaßen entwickeln, die Angabe in () zeigen die ungefähre Entwicklung im Vergleich zu 2016:

  1. Marlborough: 25.119 ha (+ 1.100 ha)
  2. Hawke’s Bay: 4.938 ha (- 200 ha)
  3. Otago: 1.967 ha (stabil)
  4. Gisborne: 1447 ha (stabil)
  5. Waipara: 1.239 ha (stabil)
  6. Wairarapa: 1.026 ha (stabil)
  7. Auckland: 351 ha (stabil)

Die Rebflächen sollen gemäß der Prognose im Jahr 2018 wie folgt verteilt sein, die Angabe in () zeigen die ungefähre Entwicklung im Vergleich zu 2016:

  1. Sauvignon Blanc: 21.901 ha (+885 ha)
  2. Pinot Noir: 5768 ha (+196 ha)
  3. Chardonnay: 3303 ha (+198 ha)
  4. Pinot Gris: 2.579 ha (+38 ha)
  5. Merlot: 1.327 ha (+54 ha)

Riesling (765 ha), Syrah (450 ha) und Cabernet Sauvignon (280 ha) sollen stabil bleiben.

 

Mein Fazit:

 

Auch aufgrund einer scheinbaren Verlagerung/Fokussierung von Hawke’s Bay nach Marlborough scheint der Trend zu Marlborough Sauvignon Blanc ungebremst, die Produzenten Neuseelands versuchen der Nachfrage gerecht zu werden ohne die qualitativen Voraussetzungen der einzelnen Regionen außer Acht zu lassen.

Neuseeland hat eine unglaubliche Entwicklung als Weinbauland hinter sich und ist sich seiner Stärken heute besser bewusst denn je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*