Sensis plus Rotweinglas 500/2 von Eisch vs. Harmony 35 Rotweinglas von Rastal

Welcher Wein gehört in welches Weinglas? Das ist ja eine der entscheidenden Fragen wenn man sich mit den „wahren Profis“ der Weinbranche unterhält. Ich bin bekennender Skeptiker der These man müsse unbedingt für jeden Wein ein spezielles Glas Zuhause bereithalten. Ich habe mein Standardglas von Rastal (Harmony 35 Rotweinglas) verglichen mit dem Sensis plus Rotweinglas 500/2 von Eisch.

Neben den drei hier aufgeführten Verkostungen habe ich viele weitere im Alltagstest durchgeführt, jeweils im direkten Vergleich. Es war spannend, sehr spannend sogar. Manche Weine zeigten sich doch sehr unterschiedlich im Glas.

Um die Testreihe zum Abschluss zu bringen habe ich mir erlaubt folgendes Fazit zu fassen: Die Mehrzahl der Weine zeigte sich vom Geruch her im Sensis plus Rotweinglas 500/2 von Eisch deutlich fruchtbetonter und beeriger, die Nasale Wahrnehmung wirkte deutlich runder. Das Rotweinglas Harmony 35 von Rastal zeigte hingegen auch gerne die Ecken und Kanten, ich fand hier auch oft die Nase vielschichtiger.

Das Rastal Glas ist also in meinen Augen gut für all diejenigen die einen Wein gerne in seiner Komplexität wahrnehmen möchten, das Glas von Eisch eignet sich perfekt für denjenigen der die Fruchtnoten sucht.

Sensis plus Rotweinglas 500/2 von Eisch (links) und Rotweinglas Harmony 35 von Rastal (rechts).

Vielen Dank auch an die Firma Eisch für das Bereitstellen von zwei Gläsern für den Test, die Rastal Gläser sind meine Alltagsgläser.

 

3 Kommentare zu “Sensis plus Rotweinglas 500/2 von Eisch vs. Harmony 35 Rotweinglas von Rastal

  1. Also unabhängig von der Marke des Glases bin ich schon der Ansicht (und auch der Überzeugung), dass gewisse Weine die richtigen Gläser brauchen um alles was sie so „drauf“ haben zeigen zu können. Natürlich kann man es wie alles übertreiben und für wirklich jeden Wein ein eigenes Glas nehmen. Das ist aber meiner Meinung nach vollkommen unnötig. Vielmehr wird gerade in letzter Zeit von vielen Anbietern jeweils ein Standardglas für Weiss- und eines für Rotweine angeboten. Sicher auch deswegen, weil der „gemeine“ Weinfreund nicht gewillt ist, schweres Geld für all die unterschiedlichen Gläser auszugeben. Oder auch nicht kann.

    Grundsätzlich bevorzuge ich selbst zwei bis drei Rotweingläser (je nach Wein) und zwei für Weisseweine. Damit deckt man sicher die komplette Bandbreit ab und muss keine Angst haben, Geschmackseinbussen hinnehmen zu müssen. Alles drüber ist purer Luxus, was aber ebenso jedem vergönnt ist der sich dem Spass am Wein hingeben will.

    AntwortenAntworten
  2. @Leo: Ich stimme dir zu, es ging hier ja auch nur darum auzfzuzeigen inwiefern sich Gläser unterscheiden können. Persönlich bin ich der Meinung man sollte ein gutes Standardglas für Weißwein und eines für Rotwein haben. zusätzlich noch nach Wunsch und Bedarf weitere Ausführungen. Ich habe drei verschiedene Typen Weißweingläser und zwei Typen Rotweingläser. Alles so abgestimmt wie es zu meinem persönlichen Bedarf und meinen Trinkgewohnheiten und Weinvorlieben passt.

    AntwortenAntworten
  3. @Ultes: So habe ich es auch verstanden und stimme dir auch 100%ig zu. Zum Wohl 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*