Prosecco auf einen Blick

Das neue Dekret des italienischen Landwirtschaftsministeriums vom 17. Juli 2009 bezüglich Prosecco wurde festgelegt, dass die bisher Prosecco genannte Rebsorte nicht weiter so genannt werden darf.

Der neue Name für die Rebsorte ist Glera.

Prosecco DOCG: Das Gebiet zwischen Conegliano und Valdobbiadene (bisher Prosecco DOC Conegliano-Valdobbiadene) wird laut dem Dekret des italienischen Landwirtschaftsministeriums zur DOCG ernannt. Somit stellen diese Prosecchi die Spitze der neuen Qualitätspyramide dar. Es gibt folgende zwei DOCG-Gebiete für Prosecco: Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG und Asolo Prosecco Superiore DOCG.

Prosecco DOC: Die Provinzen Belluno, Gorizia, Padova, Pordenone, Treviso, Triest, Udine, Venedig und Vicenza dürfen aus der Rebsorte Glera (mindestens 85%) den Schaum- oder Perlwein mit DOC-Status produzieren.

Prosecco IGT wird so nicht als Bezeichnung weitergeführt, sondern wird dementsprechend umgewandelt in Glera IGT. Sowohl Produzenten in Italien, als auch im Ausland dürfen Grundwein der Rebsorte Glera erwerben und als Glera IGT (Frizzante/Perlwein, Spumante/Schaumwein oder als Stillwein) auf den Markt bringen. Betriebe in umliegenden Provinzen die dies seit mindestens 5 Jahren tun, können dies beantragen. Betriebe die weiter entfernt ihren Sitz haben können eine Ausnahmegenehmigung beantragen insofern sie bereits seit mindestens 1. März 1986 dort Prosecco hergestellt (versektet/verperlt) haben. Dies gilt auch für deutsche Kellereien.

Besonderheit: Sowohl für die Schaum- als auch für die Perlweinversion des Prosecco sind Glasflaschen obligatorisch, die entweder weiß, gelb, grün, braun oder grau-schwarz sein müssen. Erlaubte Flaschenverschlüsse für Prosecco Frizzante: Kork, Kunststoffzapfen und Drehverschlüsse. Das bedeutet es wird keinen Prosecco mehr in blauer Flasche oder in Dosen geben.

3 Kommentare zu “Prosecco auf einen Blick

  1. Super Zusammenfassung – aber: es gibt jetzt 2 DOCGs: neben der Conegliano auch ein Asolo Prosecco Superiore DOCG. Und – proseccHi 🙂

    AntwortenAntworten
  2. @Hande: Stimmt, direkt ergänzt. Danke nach Rom!

    Das mit den Prosecc(+h)i ist aber so ne Sache, der Deutsche sagt ja auch Knotschi! Da hatte ich mich wohl verschrieben… 😉

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*