2009 Rivaner trocken, Weingut K. J. Thul, Thörnich

Juppi hat mir vor einigen Wochen schon diese Flasche Wein in die Hand gedrückt mit den Worten:

Da, probier mal!

Gesagt, getan! Ob es nun sein Ziel war sich hier einen Blogbeitrag zu erhaschen oder nicht, keine Ahnung. Den bekommt er, nicht weil wir Freunde sind, sondern weil der Wein einfach lecker ist.

Einfach und lecker, das trifft es wiederum auf den Punkt. Der Rivaner (Synonym für Müller-Thurgau!) ist einfach und lecker. Gerade mal 11,5% Alkohol lassen den Moselrivaner alles andere als üppig oder kräftig wirken. In der Nase leicht kräutrig, man nimmt ein wenig Schwefel wahr. Das irritiert, ist der Wein nun doch schon einige Wochen auf der Flasche. Allerdings beobachtet man bei Weinen die mit Glas- oder Schraubverschluss verschlossen sind des Öfteren dass der Schwefel präsenter ist. Das könnte wohl an den absolut dicht abschliessenden Verschlussvarianten liegen.

Im Mund hat man einen erfrischenden, schlanken Weißwein mit angenehmer Rebsortentypizität eines Rivaners. Leichte florale Noten und ein dezenter Muskatton nimmt man als klare Aromen wahr. Eine erfrischende Säure und der leichte Körper geben dem Wein dann auch seinen Trinkanlass: Es ist für mich ein sehr passender Sommerwein. Schade nur dass es derzeit ein wenig kalt dafür ist…

2009 Rivaner trocken Weingut K.J. Thul Thörnich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*