Twitter – Deutsch Teil 3

Im dritten Teil dieser kleine Serie rund um Twitter widmen wir uns den Einstellungen. Hier gibt es einiges zu beachten:

Wenn man sich auf Twitter angemeldet hat, sollte man möglichst zeitnah ganz oben auf Settings klicken. So gelangt man zu seinen Einstellungen.

Man sieht nun oben mittig die folgenden Tabs: Account, Password, Devices, Notices, Picture, Design, Connections. Wir gehen diese und die dazugehörigen Unterpunkte nun Schritt für Schritt durch!

  • Account
    • Name: Hier sollte ihr realer Name stehen. So kann man leichter gefunden werden.
    • Username: Hier steht der zu Beginn ausgewählte Username.
    • Hier steht die anfangs angegebene Emailadresse, bzw. kann man diese hier ändern
    • Time Zone: Hier gibt man die Zeitzone an in der man sich befindet.
    • More Info URL: Hier kann man zum Beispiel seine Homepage oder seinen Blog verlinken.
    • One Line Bio: Hier kann man mit 160 Zeichen ein paar Worte über sich selbst eingeben.
    • Location: Hier gibt man seinen Heimatort an.
    • Language: Man hat leider derzeit nur die Wahlmöglichkeit zwischen Englisch und Japanisch.
    • unten findet man ein Kästchen in dem man einen Haken setzen kann: Protect my tweets. Hat man hier ein Häkchen gesetzt, so können nur diejenigen User die veröffentlichten Tweets lesen, denen man es genehmigt. So vermeidet man eine ungewollte Streuung und nicht gewollte Mitleser, hemmt allerdings auch manchen einem überhaupt zu folgen.
    • ganz unten ist dann noch das Feld Delete my account. Hier sollte man nur dann klicken, wenn man sich sicher ist, dass man seinen Account komplett löschen möchte!
  • Password: Hier kann man mittels der Felder Current Password (aktuelles Passwort), New Password (neues Passwort) und Verify New Password (neues Passwort bestätigen) sein Passwort ändern oder durch klicken auf Forgot your password? sich das Passwort auf die angegebene Emailadresse schicken lassen falls man es vergessen hat.
  • Devices: Hier kann man (prinzipiell) seine Handynummer eingeben und dann per SMS twittern, dieser Dienst ist allerdings derzeit für Deutschland nicht verfügbar.
  • Notices: Hier kann man drei Häkchen setzen:
    • New Follower Emails wenn man für jeden neuen Follower eine Benachrichtigung per Email bekommen möchte.
    • Direct Text Emails wenn man für jede neue Direct Message eine Benachrichtigung per Email bekommen möchte.
    • Email Newsletter wenn man den Newsletter beziehen möchte.
  • Picture: Hier kann, beziehungsweise sollte man ein Bild, einen sogenannten Avatar hochladen. Dieses Bild sollte möglichst Aussagekräftig sein und einen hohen Wiedererkennungswert besitzen!
  • Design: Hier kann man seine Hintergrundgrafik verändern und nach Bedarf individualisieren. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen vorgefertigten Hintergründen oder kann ein individuelles erstellen und hier verwenden.
  • unter Connections findet man Verlinkungen zu verschiedenen Anwendungen.

Bei allen Angaben die öffentlich sind, gilt zu beachten: Ohne irgendwelche Angaben oder mit zu sehr scherzhaften Angaben erweckt man kein Vertrauen und wird nicht unbedingt für ernst genommen. Man sollte sich allerdings bei den Angaben, wie auch bei den Tweets immer vor Augen führen, dass es öffentlich und für Jedermann zu lesen ist!

Mehr zum Thema:

7 Kommentare zu “Twitter – Deutsch Teil 3

  1. Hallo! Vielen Dank für die Tipps, sie helfen mir sehr! Weiter So!
    LG Silke

    AntwortenAntworten
  2. Hallo Alexander.
    Kleiner Hinweis zum Punkt „Devices“: Twittern geht (jetzt) auch via SMS. Es erscheint dann in unter der Message als via txt.
    Kostst aber immer einen SMS-Gebühr, es sei denn man hat eine SMS-Flat.
    Grüße
    Peer

    AntwortenAntworten
  3. @Peer F. Holm: Hi Peer,

    ich wusste gar nicht dass das wieder geht. War lange Zeit nicht verfügbar als Dienst!

    Hier (Klick!) ist nachzulesen wie es funktioniert und an welche Nummer man die SMS schicken muss.

    Das muss ich dann direkt mal testen…

    AntwortenAntworten
  4. kann mir jemand sagen wie man sich wieder löschen kann… twitter ist zwar echt cool aber ich verstehe da kaum ein wort

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*