Prowein 2009

Von Sonntag bis heute findet in Düsseldorf die ProWein statt. Selbstverständlich hab ich mir diese Messe nicht entgehen lassen. Die Messe selbst war so wie immer: Jede Menge Stände mit jeder Menge Weinen und vielen Leuten. Viel interessanter fand ich das Bloggertreffen am Montag Abend am Stand von Vinum. Dort konnte ich endlich noch eine ganze Reihe Blogger und auch Nicht-Blogger kennen lernen.

Ich hoffe, dass die Kollegen zahlreiches Bildmaterial hochladen, ich hatte meinen Fotoapparat zwar dabei, nur dachte ich nicht so weit! Vielen Dank für die Organisation im Vorfeld an Michael Pleitgen.

Im Nachhinein ein wenig überrascht war ich über den offenen Umgang mit mir als Blogger, als ich Sonntag früh meinen Presseausweis abholen wollte. Das wir Blogger auch ohne Presseausweis problemlosen Einlass gewährt bekamen, war wohl auch Herr Pleitgen zu verdanken. Nur war ich schon einen Tag früher da. Egal, hauptsache es hat geklapp. Schade fand ich wiederum dass niemand von der Pressestelle beim Bloggertreffen anwesend war. Die Vinum (ach ja!) übrigens, an deren Stand wir zu Gast waren, hat ausschließlich durch personelle Abwesenheit geglänzt, die Wein + Markt hingegen war sogar mit zwei Mann anwesend und sehr offen im anschließenden Gespräch mit Bloggern.

Presseausweis: Weinfachberater | der Ultes

Insgesamt meinerseits zwei gelungene Messetage, wenn auch primär wegen der vielen guten Kontakte die ich machen konnte.

3 Kommentare zu “Prowein 2009

  1. Der UUUULtes hat einen Presseausweis. Genial. Die Leute von der Prowein sind da schneller, als so manch andere…

    AntwortenAntworten
  2. Der Einlass war eigentlich schon eine Frechheit. Als „Handelsvertreter“ (ohne Einschränkung) gab es trotz vorheriger telefonischer Klärung und trotz meiner speziellen E-Mail Adresse, respektive URL ziemliche Probleme.
    Wenn ich dann höre, daß nahezu jeder mit einer Visitenkarte reinkommt, daß es Presseausweise gibt für Blogger (sorry), dann könnte ich mich nochmal ärgern.

    Die Messeleitung hat das deutlichste Beispiel der Beschäftigungstherapie gezeigt: zig Einweiser auf dem Parkplatz plus Personal für die abgetrennten Bereiche, am Eingang dann Registrierungsschalter, danach Kassenschalter und 3 Leute an einer Gardrobenschlange. *Kopfschüttel*

    Schön wars trotzdem wieder 😉

    AntwortenAntworten
  3. Hallo Michael,
    auch ich hatte im Vorfeld mit der Registrierung als Fachbesucher. Die Messe nimmt da in meinen Augen einiges ein wenig zu ernst, das was du schilderst ist mir auch aufgefallen.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*