Blanc de Noir Brut, Strubel-Roos

Vor drei Monaten, bei der Veranstaltung Tafeln am Adelberg hatte ich ja die Ehre am Tisch zu sitzen mit Veronika Roos vom Weingut Strubel-Roos, die derzeitige Flonheimer Weinkönigin, und ihrer Familie. Offen gesagt, die genze Familie war mir äußerst sympathisch!

Heute Abend habe ich mir erlaubt einmal ein Gläschen guten deutschen Sekt zu genießen:

Spätburgunder Blanc de Noir Brut vom Weingut Strubel-Roos in Flonheim

Selbst für einen Blanc de Noir hat er eine kräftige Färbung im Glas. In der Nase ist er üppig mit Aromen von Brotkruste und hellen Blüten. Am Gaumen zeigt er sich sehr kräftig und intensiv. Die Säure ist eher als zurückhaltend einzustufen, die 13,5 % Vol. Alkohol sind überraschend unaufdringlich. Er entwickelt direkt interessante Aromen wieder von Brotkruste, auf der Zunge entfalten sich herrliche Aromen, die sogar an dunkle Beeren erinnern. Durch die Noten weißer Blüten wirkt er sehr elegant! Die Komplexität im Gesamteindruck wird beherrscht durch die Verschiedenen Stile die man in diesem Schaumwein findet: Eleganz/weiße Blüten, Alkohol/Körper, Brotkruste/Reife, dunkle Beeren/Spätburgunder. Man hat hier einen ausgesprochen interessanten, handwerklich produzierten Schaumwein, aus Rheinhessen, der zum Apéritif fast schon ein wenig kräftig ist, besser vermutlich in Kombinaton mit einem Happen zu Essen oder als After-Dinner-Drink passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*